Über Filmreihe Köln

Die Filmreihe Köln fokussiert das bewegte Bild in Form thematischer Kurzfilmprogramme und spielt dabei mit den Grenzen von Kunst und Kino. Mit der Vorführung von Filmen und der Präsentation künstlerischer Arbeiten, die den filmischen Blick aufgreifen und erweitern, versteht sich die Filmreihe Köln als Präsentations- und Reflexionsraum für das sich in Bewegung befindende Bild. Seit 2010 wird jährlich ein mehrere Abende umfassendes Filmprogramm zu einem Themenkomplex veranstaltet. Die Zusammenarbeit findet mit unterschiedlichen Institutionen wie dem Filmclub 813 e.V., dem Filmhauskino Köln, der Temporary Gallery sowie mit verschiedenen Förderern wie der MedienStiftung Kultur, dem Kulturamt der Stadt Köln oder der Rosa-Luxemburg-Stiftung statt.

Die derzeitigen Kurator*innen der Filmreihe Köln sind Kathrin Barutzki, Lisa Bosbach, Dominik Bühler und Corinna Kühn.

Die Filmreihe Köln ist Mitglied bei KINOaktiv, dem Zusammenschluss der freien Filmkulturszene in Köln.



Die Filmreihe Köln dankt allen Künstler*innen, Unterstützer*innen und Verleihen!


Kleine Geschichte der Filmreihe Köln
Die Filmreihe Köln entstand 2010 am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln. Mit der finanziellen Unterstützung der Fachschaft Kunstgeschichte realisierten Lars Fleischmann, Jee-Hae Kim, Corinna Kühn und Julia Sprügel das erste Kurzfilmprogramm zum Thema Performancekunst in bewegten Bildern. Im folgenden Jahr wuchs das Team auf zehn Kurator*innen an, so dass vier Kurzfilmabende zum Thema Das Interview als künstlerische Praxis sowie eine Performance der schwedischen Künstlerin Miriam Bäckström auf die Beine gestellt wurden. In den Jahren 2012 und 2013 entstanden Kurzfilmprogramme zu Szenografien des Urbanen und zu Perspektiven und Entwürfen von Arbeit im Film. 2014 ging es um Struktur im Film und Film als Struktur und 2015 ist Wahrnehmung im und durch Film das Thema der Reihe. 2017 beschäftigt sich die Filmreihe Köln mit Verortungen, Identitäten, Lebenswegen und Migration.

Die Filmreihe Köln ist ein offenes Format, das sich als Plattform zum Meinungs- und Ideenaustausch sowie als ein Ort zur kritischen Reflexion versteht. Die Themen werden bei der gemeinsamen Sichtung und Diskussion filmischer Arbeiten entwickelt.

2017
Kurator*innen: Kathrin Barutzki, Lisa Bosbach, Dominik Bühler, Corinna Kühn
Zu Gast bei: Filmclub 813
Gefördert von: MedienStiftung Kultur, Kulturamt der Stadt Köln

2015
Kurator*innen: Kathrin Barutzki, Lisa Bosbach, Dominik Bühler, Corinna Kühn
Zu Gast bei: Filmhauskino Köln
Gefördert von: MedienStiftung Kultur, Kulturamt der Stadt Köln

2014
Kurator*innen: Kathrin Barutzki, Lisa Bosbach, Dominik Bühler, Corinna Kühn
Zu Gast bei: Filmhauskino Köln & Temporary Gallery, Köln
Gefördert von: MedienStiftung Kultur

2013
Kuratorinnen: Lisa Bosbach, Corinna Kühn, Stephanie Sarah Lauke
Zu Gast bei: Filmhauskino Köln
Gefördert von: Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW

2012
Kurator*innen: Lisa Bosbach, Corinna Kühn, Selma Lampart, Stephanie Sarah Lauke, Sally Müller, Hauke Ohls, Julia Sprügel
Zu Gast bei: Filmclub 813 / Die Brücke e.V.
Gefördert von: Fachschaft Kunstgeschichte

2011
Kurator*innen: Lisa Bosbach, Lars Fleischmann, Jee-Hae Kim, Corinna Kühn, Selma Lampart, Miriam Lowack, Sally Müller, Baptist Ohrtmann, Julia Sprügel, Stefanie Zobel
Zu Gast bei: Filmclub 813 / Die Brücke e.V.
Gefördert von: Kulturamt der Stadt Köln, Fachschaft Kunstgeschichte

2010
Kurator*innen: Lars Fleischmann, Jee Hae Kim, Corinna Kühn, Julia Sprügel
Zu Gast bei: Filmclub 813 / Die Brücke e.V.
Gefördert von: Kulturamt der Stadt Köln, Fachschaft Kunstgeschichte