Schema Film
Licht, Experiment, Rhythmus

Mo 3. November, 20.30h / Filmhauskino Köln

Frühe Avantgardefilme aus den 1920-30er Jahren, in denen filmische Experimente mit Licht, Schatten und Bewegung erprobt werden, stehen experimentellen Filmen aus den 1960er Jahren und aktuellen Musikvideos sowie Kunstfilmen gegenüber. Kratzer, Farbspuren, Risse, Licht- und Schattenspiele verweisen auf den künstlerischen Drang, die Grenzen des Filmmaterials auszuloten. Die serielle Wiederkehr bestimmter filmischer Motive, wie geometrische Formen und Muster, produziert eine strukturelle Ordnung und ruft ornamentale Assoziationen hervor. So unterschiedlich die Einzelwerke sind, der Rhythmus jedes Films scheint einem Schema zu folgen, das auf das Material selbst und die damit verbundenen künstlerischen Möglichkeiten verweist.

Lichtspiel Schwarz-Weiß-Grau, László Moholy-Nagy, 1930, 6 Min.

Rohfilm, Birgit Hein/Wilhelm Hein, 1969, 22 Min.

Mothlight, Stan Brakhage, 1963, 4 Min.

Rode Molen (Red Mill), Esther Urlus, 2013, 5 Min.

1:1, Richard Reeves, 2001, 3 Min.

Density 10:2:21, K.O. Götz, 1962/63, 6 Min.

Rhythmus 21, Hans Richter, 1921, 3 Min.

Allegretto, Oskar Fischinger, 1936, 3 Min.

Komposition in Blau, Oskar Fischinger, 1935, 4 Min.

Catalog, John Whitney, 1961, 7 Min.

Speed Crystal, Pascal Fendrich/Bernd Härpfer, 2004, 5 Min.

Hex, Benjamin Ramírez Pérez/Stefan Ramírez Pérez (Musik: Xul Zolar), 2013, 5 Min.

We'll Find Out, Ken Craine/Colin Medley (Musik: Timber Timbre), 2009, 3 Min.

Filmhauskino
Maybachstr. 111
50670 Köln
Eintritt: 6,50 Euro/ Ermäßigt: 5,00 Euro