MEDIEN UND MANIPULATION

DI, 17. DEZEMBER 2019, 19:00 UHR / Filmpalette

Der Abend kreist um Diskussionskulturen im Fernsehen und die Wirkmächtigkeit der eingesetzten Bilder. Humorvoll wird das Format der Talkshow aufgegriffen und ad absurdum geführt. Indem eine Nachrichtensprecherin das Verhältnis der Medien zur Kunst reflektiert, wird sie selbst Teil der Arbeit „Discourse News”. Farocki beschäftigt sich mit dem Feature und kritisiert die überladene, Fakten schaffende Bildsprache, die gleichzeitig ohne größere Kontextbildung auskommt. Eine rasante Montage aus Anmoderationen für einminütige Statements der Präsidentschaftskandidaten werden in Zeitlupe wiedergegebenen Verzögerungslauten wie Ähm und Hmm von Clinton und Trump gegenübergestellt. Steyerl nimmt einen von ihr gedrehten feministischen Martial-Arts-Film als Ausgangspunkt, um über ihre im Krieg getötete beste Freundin nachzudenken, die in kurdischen Kreisen bis heute als ‚unsterbliche Revolutionärin’ verehrt wird.


WER TRÄGT DIE KOSTEN, Daniel Nocke, 2015, 4 Min.

DISCOURSE NEWS, Christian Jankowski, 2012, 6 Min.

ONE MINUTE IN AMERICA, Kai Zimmer, 1993, 1 Min.

GUIDED MEDITATION, Sam Lavigne, 2016, 4 Min.

DER ÄRGER MIT DEN BILDERN, Harun Farocki, 1973, 50 Min.

NOVEMBER, Hito Steyerl, 2004, 25 Min.

Veranstaltungsort:
Filmpalette
Lübecker Str. 15
50668 Köln

Eintritt: 7 Euro / Ermäßigt: 6 Euro